Oscarverleihung 2021

Übersicht aller ausgezeichneten Filme
◄◄2017201820192020Oscarverleihung 2021
Weitere Ereignisse

Die Union Station in Los Angeles, der Verleihungsort der Oscarverleihung

Die 93. Verleihung der Oscars (englisch 93rd Academy Awards) fand am 25. April 2021 in Los Angeles im Dolby Theatre und der Union Station statt.[1][2] Ursprünglich hätte sie am 28. Februar 2021 stattfinden sollen;[3] aufgrund der COVID-19-Pandemie verschob die Academy of Motion Picture Arts and Sciences den Termin aber um zwei Monate. Die Nominierungen wurden am 15. März 2021 bekannt gegeben.[4]

Die erfolgreichsten Filme
(mindestens zwei Nominierungen)
hervorgehoben = meiste Auszeichnungen
N = Nominierung; A = Auszeichnung
Film N A
Mank 10 2
Nomadland 06 3
Judas and the Black Messiah 06 2
Sound of Metal 06 2
The Father 06 2
Minari – Wo wir Wurzeln schlagen 06 1
The Trial of the Chicago 7 06 0
Ma Rainey’s Black Bottom 05 2
Promising Young Woman 05 1
Neues aus der Welt 04 0
Soul 03 2
One Night in Miami 03 0
Der Rausch 02 1
Tenet 02 1
Borat Anschluss Moviefilm 02 0
Emma 02 0
Hillbilly Elegy 02 0
Kollektiv – Korruption tötet 02 0
Mulan 02 0
Pinocchio 02 0

Regeländerungen

Wegen der COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten gab es eine Regeländerung. Da wegen Stay-at-Home-Anordnungen die Kinos geschlossen bleiben mussten, konnten 2021 auch Filme teilnehmen, die nur gestreamt wurden, aber während der Zeit dieser Anordnungen für sieben Tage in einem Kino in Los Angeles County hätten gezeigt werden sollen. Sobald Kinos wieder öffnen, müssen Filme wieder für sieben Tage in einem Kino in Los Angeles County gezeigt worden sein. Außerdem wurden die zwei Ton-Kategorien zu einer zusammengelegt, womit sich die Kategorienanzahl auf 23 verringert.[5]

Erstmals seit der sechsten Oscarverleihung im Jahr 1934 waren Filme aus mehr als einem Kalenderjahr zugelassen. Der Bewerbungszeitraum wurde aufgrund der Coronakrise bis zum 28. Februar 2021 verlängert.[2] Es ist erst die vierte Oscarverleihung, die verlegt wurde. 1938 führte eine Flutkatastrophe zur Verlegung, 1968 kam es wegen der Ermordung Martin Luther Kings zur Verzögerung, und 1981 kam es wegen des Attentats auf Ronald Reagan zur Verschiebung.[6]

Show

Hauptaustragungsort war das Gebäude der Union Station in Los Angeles,[7] auch wenn einzelne Teile der Show vom traditionellen Veranstaltungsort, dem Dolby Theatre ausgestrahlt wurden.[8] Wegen bestehender internationaler Reisebeschränkungen und einer Zehntage-Quarantäne wurden internationale Nominierte aus Studios weltweit zugeschaltet.[9] Die von Steven Soderbergh, Stacey Sher und Jesse Collins produzierte Veranstaltung konnte statt der sonst üblichen 3.000 Zuschauer wegen Corona-Beschränkungen nur ein Publikum von 170 Personen gleichzeitig aufnehmen. Nominierte und Präsentierende wurden daher jeweils ausgetauscht. Die Kandidaten für den besten Filmsong waren vorher aufgezeichnet worden. Die Auftritte auf dem Roten Teppich waren stark gekürzt worden. Die Veranstaltung wurde als aktives Filmset behandelt. Deshalb mussten, während die Kameras liefen, keine Gesichtsmasken getragen werden, aber Schnelltests vorgenommen werden.[10]

Preisträger und Nominierte

Bester Film

präsentiert von Rita Moreno

Nomadland – Produktion: Frances McDormand, Peter Spears, Mollye Asher, Dan Janvey und Chloé Zhao

Beste Regie

präsentiert von Bong Joon-ho und Sharon Choi

Chloé ZhaoNomadland

Bester Hauptdarsteller

präsentiert von Joaquin Phoenix

Anthony HopkinsThe Father

Beste Hauptdarstellerin

präsentiert von Renée Zellweger

Frances McDormandNomadland

Bester Nebendarsteller

präsentiert von Laura Dern

Daniel KaluuyaJudas and the Black Messiah

Beste Nebendarstellerin

präsentiert von Brad Pitt

Yoon Yeo-jeongMinari – Wo wir Wurzeln schlagen (Minari)

Bestes adaptiertes Drehbuch

präsentiert von Regina King

Christopher Hampton und Florian ZellerThe Father

Bestes Originaldrehbuch

präsentiert von Regina King

Emerald FennellPromising Young Woman

Beste Kamera

präsentiert von Halle Berry

Erik MesserschmidtMank

Bestes Szenenbild

präsentiert von Halle Berry

Donald Graham Burt und Jan PascaleMank

Bestes Kostümdesign

präsentiert von Don Cheadle

Ann RothMa Rainey’s Black Bottom

Beste Filmmusik

präsentiert von Zendaya

Trent Reznor, Atticus Ross und Jon BatisteSoul

Bester Filmsong

präsentiert von Zendaya

Fight for You aus Judas and the Black Messiah – Musik: H.E.R. und D’Mile, Text: H.E.R. und Tiara Thomas

Bestes Make-up und beste Frisuren

präsentiert von Don Cheadle

Sergio Lopez-Rivera, Mia Neal und Jamika WilsonMa Rainey’s Black Bottom

Bester Schnitt

präsentiert von Harrison Ford

Mikkel E.G. NielsenSound of Metal

Bester Ton

präsentiert von Riz Ahmed

Nicolas Becker, Jaime Baksht, Michelle Couttolenc, Carlos Cortés und Phillip BladhSound of Metal

Beste visuelle Effekte

präsentiert von Steven Yeun

Andrew Jackson, David Lee, Andrew Lockley und Scott FisherTenet

Bester Animationsfilm

präsentiert von Reese Witherspoon

SoulPete Docter und Dana Murray

Bester animierter Kurzfilm

präsentiert von Reese Witherspoon

If Anything Happens I Love YouWill McCormack und Michael Govier

Bester Kurzfilm

präsentiert von Riz Ahmed

Two Distant StrangersTravon Free und Martin Desmond Roe

Bester Dokumentarfilm

präsentiert von Marlee Matlin und Jack Jason

Mein Lehrer, der Krake (My Octopus Teacher)Pippa Ehrlich, James Reed und Craig Foster

Bester Dokumentar-Kurzfilm

präsentiert von Marlee Matlin und Jack Jason

ColetteAnthony Giacchino und Alice Doyard

Bester internationaler Film

präsentiert von Laura Dern

Der Rausch (Druk), Dänemark – Regie: Thomas Vinterberg

Einreichungen für den Besten internationalen Film

Für die Schweiz ging der Film Schwesterlein von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond ins Rennen, für Österreich Was wir wollten von Ulrike Kofler[11] und für Deutschland Und morgen die ganze Welt von Julia von Heinz.[12] Keiner der drei deutschsprachigen Beiträge schaffte es auf die Shortlist.

Ehrenoscars

Die vom Board of Governors der Academy of Motion Picture Arts and Sciences bestimmten Ehrenpreisträger sollten im Herbst 2020 bei den Governors Awards ausgezeichnet werden, bevor diese wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurden. Stattdessen sollen die Ehrenpreise bei der Oscarverleihung übergeben werden.

Der Jean Hersholt Humanitarian Award wurde Tyler Perry und dem Motion Picture & Television Fund (MPTF) zuerkannt.[13]

In Memoriam

Das Segment „In Memoriam“, mit dem alljährlich in einem kurzen Video der wichtigsten Verstorbenen im Bereich Film gedacht wird, wurde von Angela Bassett präsentiert. Anstatt einer Aufführung wurde während der Präsentation eine Version von Stevie Wonders Lied As gespielt. Folgende Künstler wurden (in der angegebenen Reihenfolge) im Segment erwähnt:

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Oscar-Verleihung findet an mehreren Orten statt. In: ORF.at. 10. Februar 2021, abgerufen am 11. Februar 2021.
  2. a b Oscars 2021 werden verschoben. In: FAZ.net. 15. Juni 2020. Abgerufen am 15. Juni 2020.
  3. Nick Romano: Oscars confirm later dates for 2021 and 2022 awards ceremony. In: Entertainment Weekly. 11. Juni 2019, abgerufen am 30. April 2020 (englisch).
  4. Kathleen Hildebrand: Oscars 2021: Die Nominierungen analysiert. Abgerufen am 15. März 2021.
  5. Marc Malkin: Oscars Will Consider Films That Didn’t Play in Theaters as Part of New Academy Rules. In: Variety. 28. April 2020. Abgerufen am 30. April 2020.
  6. Marc Malkin: Oscars 2021 Pushed Back by Two Months. In: Variety. 15. Juni 2020, abgerufen am 18. März 2021 (englisch).
  7. Bryan Alexander, Sunday's Oscars at a train station? Why the Academy Awards at Union Station isn't weird, it's movie magic, USA Today vom 25. April 2021.
  8. Hilary Lewis, Maskless on Camera, Socially Distanced Seating and Remote Locations: How the Oscars Reflected the COVID-19 Era, Hollywood Reporter vom 26. April 2021.
  9. Scott Roxborough/Alex Ritman/Patrick Brzeski, International Nominees Brave Travel, Tests and Quarantine for Their Oscar Moment, Hollywood Reporter vom 25. April 2021.
  10. Josh Tottenberg, Masks at the Oscars? Here’s how the Academy Awards are happening in person, Los Angeles Times vom 25. April 2021.
  11. Österreich reicht „Was wir wollten“ für Auslandsoscar ein. In: ORF.at. 20. Oktober 2020, abgerufen am 20. Oktober 2020.
  12. „Und morgen die ganze Welt“ ist deutscher Oscar-Beitrag. In: ORF.at. 28. Oktober 2020, abgerufen am 28. Oktober 2020.
  13. Ehrenoscars für Tyler Perry und Filmstiftung. In: ORF.at. 14. Januar 2021, abgerufen am 15. Januar 2021.

Information

Der Artikel Oscarverleihung 2021 in der deutschen Wikipedia belegte im lokalen Ranking der Popularität folgende Plätze:

Der präsentierte Inhalt des Wikipedia-Artikels wurde im 2021-05-04 basierend auf extrahiert https://de.wikipedia.org/?curid=11271875